Tosendes Wasser am Glen Affric

Isle of Skye zum Glen Affric

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

Nach einem schweren Abschied von Peter, Andrea und den drei Schnauzern ging es runter von der Isle of Skye in Richtung Osten und zwar einmal von West- zur Ostküste. Ziel des Tages war Inverness. Bis dahin wartete aber noch ein weiteres Highlight auf uns. Das erkunden der traumhaften Natur am Glen Affric. Los gehts also!

Die Mündung in den "River Affric"
Die Mündung in den "River Affric"

Ziel war die das östliche Ufer des Sees mit der Mündung in den gleichnamigen Fluss. Von dort aus fließt das Wasser über kleinere und größere Wasserfälle das Tal hinab.

 

Nachdem man die Hauptstraße verlässt schlängelt sich die enge Straße den Berg entlang des des Flusses hoch zum See. Im Vergleich zu den vorherigen Landschaften sieht man hier eine etwas andere Vegetation, geprägt von Kiefern.

 

An einigen Stellen kann man aussteigen und entweder bei kleineren Wanderungen oder direkt vom Parkplatz aus die Landschaft bewundern - tolle Aussichten inklusive.

Wunderschöne Natur
Wunderschöne Natur
Toller Blick auf die Landschaft - auch bei schlechtem Wetter absolut sehenswert!
Toller Blick auf die Landschaft - auch bei schlechtem Wetter absolut sehenswert!


Die Wanderwege schlängeln sich durch die unberührte Natur und man kann in aller Ruhe die Stille genießen. Man ist ziemlich alleine. Immer wieder stößt man auf den reißenden Fluss und seinen Stromschnellen und Felsformationen.

An kleinen Stromschnellen rutscht düst ein Entenfamilie einen kleinen Wasserfall herab - süß!

 

 

 



Auf dem Weg den Berg hinab ging es noch vorbei an den Dog Falls, welche ihren Namen vom hundeähnlichen Unrisses des Felsens am Wasserfall haben. Auch von dort lässt es sich noch ein bisschen in die traumhafte Natur spazieren.

 

Insgesamt kann ich, auch bei schlechtem Wetter, einen Besuch beim Glen Affric nur empfehlen!