Die Trotternish Halbinsel

Eine Halbinsel voller Highlights

Nach der schönen Wanderung zum Point of Sleat machten wir uns erst einmal auf in unsere Unterkunft. Wir hatten ein privates B&B gewählt, mitten im nirgendwo bei den wunderbaren Gastgebern Peter & Andrea.

 

Wir hätten keine besser Wahl bei der Unterkunft treffen können. Bei Peter, Andrea und ihren drei Mini-Schnautzern haben wir uns unheimlich whol gefühlt und wurden freundlich und warmherzig aufgenommen.

 

Mitten in der Natur: Das tolle B&B Taigh an T'Sithiche
Mitten in der Natur: Das tolle B&B Taigh an T'Sithiche
Unser tolles Zimmer
Unser tolles Zimmer

Trotternish Peninsula

Nach einer traumhaftem Nacht machten wir uns am nächsten Morgen daran, die Trotternish Halbinsel zu erkunden.

Die Halbinsel reicht von der Inselhauptstadt Portree im Süden bis zur nördlichen Spitze der Isle of Skye. Um die Halbinsel führt eine Ringstraße, die einen fast automatisch an den Highlights, wie dem Quiraing oder dem Old man of Storr, vorbeiführt.

 

Hier ein paar erste Impressionen von Trotternish, aber lasst euch gesagt sein, die wahren Highlights kommen noch!

Der Quiraing

Traumhafte Natur

Der Quiraing, eine beeindruckende Felsformation auf der Isle of Skye
Der Quiraing, eine beeindruckende Felsformation auf der Isle of Skye

Unser erster längerer Zwischenstop war die Wanderung am Quiraing. Der Parkplatz war bei Ankunft schon recht gut gefüllt, was aber bei dem Ausblick, den man schon vom Parlplatz aus hatte, kein Wunder war.

Vor einem ragte eine schroffe Felsformation bedeckt mit grünem Graus und steilen Klippen auf.

 

Wir machten uns also auf, den Quiraing zu erklimmen. Auf schmalen Pfaden an den Steilhängen wanderten wir bis zum "Prison", in welchem früher gestohlene Schafe versteckt wurden.

Auf gehts zum Quiraing
Auf gehts zum Quiraing

Der Wanderweg ist ziemlich schmal und geht nah am Abgrund entlang. Nichts für so ganz schwache Nerven.

Die Wanderwege am Quiraing sind nichts für schwache Nerven
Die Wanderwege am Quiraing sind nichts für schwache Nerven
Am Hang entlang schlängelt sich der Wanderweg
Am Hang entlang schlängelt sich der Wanderweg

Bleibt man ab und zu mal stehen und lässt den Blick schweifen, ist es schwer den Mund vor lauter Staunen wieder zu zu bekommen. So atemberaubend ist die Kulisse, vor den Hängen des Quiraing!

Angekommen am Prison sehen wir dann tatsächlich ein Schaf, netterweise noch sehr dekorativ, auf einem Felsen sitzen.

Wir wandern noch ein Stück weiter und machen uns dann wieder zurück auf den Weg zum Parkplatz.

Tatsächlich entdecken wir im "Prison" ein Schaf
Tatsächlich entdecken wir im "Prison" ein Schaf

Old man of Storr

Der "Old man of Storr"
Der "Old man of Storr"

Aufstieg zum "alten Mann"

Nach der beeindruckenden Wanderung am  Quiraing ist unser nächster Stop der Old man of Storr, etwas weiter südlich. Ein riesige Felsnadel an einer Bergformation. 

 

Hoch gehts auf den ersten paar hundert Metern über einen guten befestigten Weg, ehe es auf den letzten Metern über einen kleinen Wanderpfad recht steil zur Felsnadel hinaufgeht.

 

Oben angekommen heißt es erstmal durchschnaufen.

Pause auf dem Höhepunkt: Der Weg zum Old man of Storr ist ganz schön steil
Pause auf dem Höhepunkt: Der Weg zum Old man of Storr ist ganz schön steil
Die Felsnadel, die den Old man of Storr so berühmt macht
Die Felsnadel, die den Old man of Storr so berühmt macht

Wer noch etwas Puste hat kann den Berg nach dem Erreichen der Felsnadel noch ein Stückchen weiter hinaufklettern und von dort eine fantastische Aussicht über die Landschaft genießen.